Weinbaupolitische „Essenzen“ zur Landtagswahl 2016 aus rheinhessischer Sicht

Die FDP hat von 1987 bis 2006 die rheinland-pfälzische Weinbaupolitik geprägt und in dieser Zeit die Anbaugebiete in unserem Land im nationalen und internationalen Wettbewerb weit nach vorne gebracht.
Rheinhessen als rheinland- pfälzisches Kernland, gelegen zwischen Rheinland und Pfalz, ist in dieser Zeit einen besonders großen Schritt voran gekommen.

In dieser Periode war der Weinbau integraler Bestandteil liberaler Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik mit enger Verzahnung von Weinbau und Tourismus sowie der Förderung von Forschung, Lehre (Berufsschule) und Beratung für die Betriebe.
Dabei wurde in dieser Zeit in den Ausbau des Standortes Oppenheim über 15 Mio. Euro investiert.
Von dieser Politik bester Vernetzung und kreativer Weiterentwicklung hat sich die neue Landesregierung wieder verabschiedet und überholte Zuschnitte geschaffen.

Die von Rechnungsprüfungsbehörden als überfällig reklamierte Agrarverwaltungsreform wurde von der FDP im Jahre 2003 offensiv angegangen und umgesetzt. Durch Schließung mehrerer Standorte, sowie durch die Bündelung und Neuausrichtung von Aufgaben, wurde die Agrar- und Weinbaupolitik zukünftigen Erfordernissen gerecht.
Eine wichtige Säule war dabei der Erhalt der verbliebenen Dienstleistungsstandorte, darunter auch das DLR in Oppenheim mit angeschlossener Staatlicher Weinbaudomäne, welches durch die Reform gestärkt und nicht geschwächt wurde.

Die leichtfertigen und völlig unbegründeten Äußerungen von Grünen- Ministerin Ulrike Höfken, die FDP habe mit Ihrer Politik der radikalen Ausdünnung, den Erhalt von Standorten gefährdet, ist genauso beschämend wie ehrverletzend, was die Leistungen der FDP für Landwirtschaft und Weinbau in der Vergangenheit anbetrifft.
Dass bei solch einem Geschwätz auch der Standort Oppenheim ins Gerede gekommen ist und in Versammlungen heftig hinterfragt wird, versteht sich von selbst.

Für die FDP hat der Erhalt der sechs bestehenden Dienstleistungszentren in RLP, mit den dazu gehörigen Standorten oberste Priorität. Dies gilt natürlich auch für den Standort Oppenheim.
Das weitere Wohlergehen der Weinbranche ist für uns Freie Demokraten auch zukünftig eine zentrale Aufgabe.
Die FDP ist sich der überragenden gesellschaftspolitischen Aufgabe der grünen Berufe in vollem Umfang bewusst.

Autor: Heribert Erbes, 30. Januar 2016

Sie möchten mehr erfahren über unsere weinbaupolitischen Positionen.
Lesen Sie hier.

header.php

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *