SandraAdams_Motiv1_HP_2

Sandra Adams
  • Jahrgang 1977
  • geboren in Alzey
  • wohnhaft in Nack

Ich unterrichte an der Berufsbildenden Schule in Wörth

  • im Logistikbereich Auszubildende zur Fachkraft für Lagerlogistik,
  • angehende Maschinenbautechniker im Qualitätsmanagement,
  • und Auszubildende in gewerblich-technischen Ausbildungsberufen in Wirtschafts- und Sozialkunde.

Aktuell bin ich Vorsitzende des FDP Kreisverbandes Alzey-Worms

Politische Positionen

Bildungspolitik

Mein Ziel ist es, unseren Kindern und Jugendlichen die Entwicklung zu mutigen, innovativen, eigenständigen und selbstverantwortlich handelnden Persönlichkeiten zu ermöglichen.
Hierbei müssen die individuellen Talente im Vordergrund stehen und von Anfang an gefördert werden.
Deshalb setze ich mich ein für:

  • frühkindliche Förderangebote.
  • Angebote an Kinder und Jugendliche, die ihnen ermöglichen die Welt zu erkunden, eigene Erfahrungen zu machen und ihre Talente zu entdecken.

Jedes Kind verfügt über unterschiedliche Stärken und Schwächen, Vorlieben und Abneigungen und spricht auf unterschiedliche Anreize zum Lernen an. Schulen bieten hier unterschiedliche Konzepte an, aus denen die Eltern das für ihr Kind passende auswählen wollen.

Deshalb setze ich mich ein für:

  • die Abschaffung der verpflichtenden Schulbezirke im Grundschulbereich, so dass Eltern auch das für ihr Kind passende Grundschulkonzept wählen können.
  • den Erhalt eines mehrgliedrigen und zugleich durchlässigen Schulsystems.
  • den Erhalt der Förderschulen, um auch hier den Eltern die Entscheidung über die für ihr Kind vorteilhafteste Beschulung zu ermöglichen.
  • die Möglichkeit einer inklusiven Beschulung, wenn das beeinträchtigte Kind den Herausforderungen gewachsen ist und der Regelschulbesuch zu seinem Wohl ist.

Kinder von Zuwanderern, Asylbewerbern und Flüchtlingen müssen Bildungschancen erhalten. Das Erlernen der deutschen Sprache ist dabei Grundlage des Bildungs- und Integrationserfolges.

Deshalb setze ich mich ein für:

  • ein organisiertes, strukturiertes und abgestimmtes Spracherwerbskonzept.
  • die Förderung der Zusatzqualifikation von Lehrkräften in Deutsch als Fremdsprache.
  • eine schulpsychologische und sozialpädagogische Unterstützung der Schulen.

Jeder Schüler hat ein Anrecht auf guten Unterricht, der an den jeweiligen Schülern ausgerichtet ist, eine Kompetenzsteigerung beim Schüler bewirkt und fachlich mehr oder weniger komplexe Inhalte verständlich vermittelt. Für die Qualität von Bildung sind in erster Linie die Lehrkräfte verantwortlich.

Deshalb setze ich mich ein für:

  • die Sicherstellung einer guten Lehrerversorgung.
  • eine fundierte Vorbereitung der Lehramtsstudenten und Referendare auf die Alltagsherausforderungen des Lehrerberufs.
  • fundierte und strukturierte Qualifizierungsprogramme für künftige Schulleiterinnen und Schulleiter.
  • qualitativ hochwertige und kompetenzerweiternde Fortbildungangebote für Lehrkräfte.
  • mehr Einfluss der Schulleitung auf die Personalauswahl
  • die Bereitstellung eines Schulbudgets, proportional zur Schülerzahl, um ein schuleigenes Fortbildungskonzept oder Veranstaltungen passend zur Profilbildung vorantreiben zu können.
Ausbildung und Fachkräfte

Schon jetzt haben wir in einigen Bereichen einen Mangel an Fachkräften. In einigen Bereichen interessieren sich immer weniger Schulabgänger für eine duale Berufsausbildung. Dies beruht einerseits auf der Unkenntnis der Schulabgänger und andererseits z.T. auf unattraktive Arbeits- und Rahmenbedingungen.
Hier gilt es als Mittler zwischen Schulabgänger und Ausbildungsbetrieben aufzutreten.

Deshalb setze ich mich ein für:

  • die Förderung der Berufsorientierung an allen allgemein bildenden Schulen.
  • die Einführung einer frühzeitigen Kooperation zwischen allgemein bildenden Ganztagsschulen und berufsbildenden Schulen.
  • eine Unterstützung frühzeitiger Kooperationen der Kammern mit den allgemein bildenden Schulen.
  • aussagekräftige Leistungsbewertungen und verlässliche Abschlusszeugnisse, so dass die Ausbilder, Arbeitgeber und Hochschulen eine adäquate Beurteilungsgrundlage vorfinden.
  • die Schaffung finanzieller Förderkonzepte für die berufsbegleitende Weiterbildung.
  • die Entwicklung eines Auffangskonzepts und präventiver Maßnahmen für Studienabbrecher.
  • eine personelle und sachliche Ausstattung der berufsbildenden Schulen, sodass fachtheoretischer und fachpraktischer Unterricht in vollem Umfang angeboten werden kann.
  • eine bessere Information über die Perspektiven einer dualen Berufsausbildung mit anschließenden Weiterbildungsmöglichkeiten und die damit verbundenen Karrierechancen.
Infrastruktur

Mobilität sichert Freiheit und Wohlstand.

Deshalb setze ich mich ein für:

  • eine kontinuiertliche Straßen- und Brückeninstandhaltung.
  • zügige Umsetzung neuer Brückenbauvorhaben.
  • ein vorausschauendes Baustellenmanagemengt.
  • die Flexibilisierung der ÖPNV-Angebote durch Anruf-Sammeltaxen, nachfrageorientierte und flexiblere Bedienung von Haltestellen.
  • eine Förderung der Bürgerbuskonzepten.
  • den flächendeckenden Ausbau der schnellen Internetverbindungen.